Rechtsberater

Abmahnungen für Google Fonts

Sind auch Sie betroffen?

Über die letzten Wochen erreichten uns mehrere Anfragen von Kundinnen und Kunden, welche ein vermeintliches Abmahnschreiben von einem Rechtsanwalt Lenard aus Berlin im Auftrag der "Interessensgemeinschaft Datenschutz" bzw. deren Mitglied Hr. Ismail erreicht hat.

Es geht hierbei um die Einbindung von Google Fonts über die Webserver von Google, wodurch die IP-Adresse des Besuchers an Google weitergeleitet wird.
Dies stellt nach einem Urteil des Landgerichts München aus dem Januar 2022 einen Verstoß gegen die DSGVO dar. (https://openjur.de/u/2384915.html, externer Link zum Urteil)

Unsere Handlungsempfehlungen:

  1. Prüfen Sie ob Ihre Website Google Fonts von den Google Webservern einbindet.
    Wenn Sie keinerlei Google Fonts nutzen oder diese bereits lokal einbinden, ist Ihre Website nicht betroffen.
    Zum Prüfen gibt es verschiedene Online-Tools, beispielsweise HIER (externer Link)

     

  2. Falls die Prüfung ergibt, dass Google Fonts extern eingebunden sind, müssen Sie aktiv werden:

    a) bei selbst gehosteten Websites: Binden Sie die Google Fonts selbst auf Ihrem Server ein.

    b) bei Fremdgehosteten Websites: Prüfen Sie ob Ihr Anbieter Möglichkeiten bietet die Google Fonts lokal einzubinden.
    Mehr Infos hierzu finden Sie unten.


     

  3. Wir empfehlen nicht zu zahlen.
    Das Schreiben selbst macht (in der uns vorliegenden Form) keine Schadensersatzansprüche geltend und ist sehr vage formuliert.
    Des weiteren stellt das Verhalten (anscheinende Abmahnwelle von mehreren Hundert Betreibern quer durch die ganze Bundesrepublik) unserer Sicht nach einen Rechtsmissbrauch dar.


    Dies deckt sich auch mit der Rechtsauffassung der IHK Koblenz (Link), diverser Verbraucherschutzportale und Rechtsanwaltskanzleien.

     

  4. Prüfen Sie, ob Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, welche Internetrechtsschutz-Fälle mit einschließt, und vereinbaren Sie einen Termin zu einer Erstberatung. Wir unterbreiten Ihnen zu einer Rechtsschutzberatung auch gerne ein Angebot. Unser Kooperationspartner Rechtsanwalt Dr. Niewerth in Bayreuth hilft Ihnen hier gerne weiter.

    Sie erreichen Ihn über seine Website: https://ra-niewerth.eu/

Niewerth-logo.jpg

Wichtiger Hinweis: Viele andere Dienste (Maps-Einbindung, Youtube-Einbindung,
reCaptcha-Einbindung, etc) verwenden ebenfalls Google Fonts!

In vielen Fällen ist es hier nicht möglich diese externe Einbindung von Google Fonts abzuschalten,
unsere Empfehlung ist hier diese Einbindungen zu deaktivieren oder durch Bildvorschauen zu ersetzen, welche erst beim Klick darauf die jeweilige Funktion auf einer neuen Seite öffnen.

Hinweise zu Fremdgehosteten Websiten:

Verschiedene Hosting und CMS-Anbieter bieten bereits Lösungen für den DSGVO-konformen Einsatz von Google Fonts an.
Falls Ihr Anbieter bislang keine Lösung hierfür anbietet, kontaktieren Sie Ihn und fragen Sie nach Lösungsansätzen.

Für Wordpress gibt es das Plugin "OMGF" (externer Link), die Verwendung wird hier (Youtube-Anleitung) gut erklärt (funktioniert leider nicht für alle Templates, also nach Installation erneut prüfen).
Alternative: "Disable and Remove Google Fonts" (externer Link)

Für Joomla gibt es das Plugin "JMG Disable Google Font" (externer Link).

Bei Squarespace gibt es nun auch Möglichkeiten die Google Fonts lokal einzubinden, eine ausführliche Anleitung hierzu gibt es hier (externer Link).

Wix bietet ebenfalls an, dass Google Fonts hochgeladen (und damit lokal eingebunden) werden können, eine Anleitung findet Ihr hier (externer Link).

Strato gibt an, dass die Fonts im Homepage-Baukasten immer lokal gehostet werden.

IONOS (1&1) macht hierzu keine detaillierten Angaben auf der Website, wirbt aber damit "DSGVO Konform" zu sein.

Hinweise zu selbst gehosteten Websiten:

Eine tolle Schritt-für-Schritt-Anleitung zum lokalen Einbinden von Google Fonts auf dem eigenen Webserver gibt es hier (externer Link).

Disclaimer: Diese Website stellt keine Rechtsberatung dar. Wir empfehlen Ihnen, einen Anwalt zu konsultieren.